STOP THE WAR! Let’s support Ukraine Together

Nun ist es soweit

Nach einigen Versuchen, Windows den Rücken zu kehren, ist nun “fast” geschafft. Habe den Rechner neu aufgesetzt und mich für Linux Mint entschieden. Dieses Linux hatte ich schon auf einem alten Laptop installiert und komme recht gut damit zurecht. Linux Mint ist gerade für Umsteiger sehr entgegenkommend, da es einem wirklich sehr einfach gemacht wird sich schnell zurecht zu finden.

Nachdem das System auf der M.2 SSD installiert war, sollten noch meine gängigsten Programme installiert werden: Brave, Firefox, FileZilla, Thunderbird, Teamviewer, FileBot und noch einige mehr. Bisher fehlt mir “fast” nichts auf dem Linux, bis auf die Spiele…

Da ich einen Steam-Account mit recht vielen Spielen habe (was halt so im Laufe der Jahre so zusammenkommt), musste doch noch eine kleine Windows10 Instanz installiert werden. Plan war eigentlich eine *.*vhdx übers Bootmenü zu booten und nur noch bei Bedarf zu nutzen. Hat leider nicht so funktioniert, wie ich es vorhatte. Also wurde WIn10 auf eine alte SSD installiert und soweit eingerichtet, dass die Spiele laufen. Alles andere, was unnötig ist, wurde entfernt.

Nach einiger Zeit fragt man sich dann doch, warum man jetzt erst wechselt…

 

Bildquelle: Image by ADMC from Pixabay